Unterwegs für Europa

Zum Ende meines Mandats blicke ich auf zweieinhalb ereignisreiche Jahre zurück. Während meiner Amtszeit war ich viel in der Region unterwegs und habe für Europa geworben.

Von Strukturwandel bis E-Mobilität standen in der Region vielfältige und grenzüberschreitende Themen auf der Agenda. Ich habe mit Bürger*innen, Unternehmen und politischen Vertreter*innen gesprochen, EU-geförderte Projekte besucht und an Schulen von meiner Arbeit berichtet.

Ich bin froh und dankbar, dass ich von 2017 bis 2019 die Menschen aus dem Regierungsbezirk Köln im Europäischen Parlament vertreten durfte. Es war mir eine Ehre! Auch nach Ende meines Mandats werde ich mein ehrenamtliches politisches Engagement für Europa fortsetzen. Denn ich bin überzeugt, dass ein vereintes, freies und friedliches Europa gerade für unsere Grenzregion von überragender Bedeutung ist.

Bilanz: Haushalt und Steuern

Im EU-Parlament habe ich mich besonders für einen verantwortungsvollen Umgang mit den EU-Haushaltsmitteln und mehr Steuergerechtigkeit stark gemacht. Internationale Großkonzerne müssen endlich faire Beiträge leisten.

Bilanz: Digitaler Binnenmarkt

Hackerangriffe sind eine wachsende Bedrohung. Daher habe ich mich in meiner Amtszeit für eine verbesserte Cybersicherheit in Europa eingesetzt. Auch effektive Zollkontrollen an den EU-Außengrenzen waren ein Thema.

Bilanz: Regionalpolitik

Europa kommt vor Ort an. Das zeigen zahlreiche Projekte auch in unserer Region, die erst durch die finanzielle Unterstützung aus Europa möglich gemacht werden. Im Parlament habe ich für mehr Fördermittel und Bürokratieabbau geworben.

Meldungen

Europaabgeordneter ist neuer „Botschafter des Spielens“

Der Abgeordnete des Europäischen Parlaments, Arndt Kohn, ist neuer „Botschafter des Spielens“. In der Katholischen Kindertagesstätte Sankt Barbara in Stolberg-Breinig überbrachte der nordrhein-westfälische SPD-Politiker ausgewählte Spielzeuge, die von den Mitgliedsunternehmen des Deutschen Verbands der Spielwarenindustrie (DVSI) gespendet wurden.