Oktober 2018

Hier finden Sie eine Übersicht der Termine, die ich mit Interessensvertreter*innen im Oktober 2018 wahrgenommen habe.

Foto: Pixabay.

Für meine Arbeit als Abgeordneter ist der Austausch mit Experten unerlässlich. Ich spreche mit Vertretern von Unternehmen, insbesondere aus meinen Wahlkreis – aber eben auch mit Gewerkschaften, Umweltverbänden und Nichtregierungsorganisationen. Alle diese Gruppen haben berechtigte Interessen, denen sie Gehör verschaffen möchten. Meine Aufgabe als Mandatsträger ist es, mich ins Thema einzuarbeiten, in Gesprächen mit Interessensvertretern die verschiedenen Positionen kennenzulernen und mir so eine eigene Meinung zu bilden.

Da die im Parlament beschlossenen Entscheidungen viele Bürger in der EU betreffen, wäre es verantwortungslos externe Gruppen und Organisationen von der Entscheidungsfindung auszuschließen. Zudem garantiert eine ausgewogene Interessensvertretung, dass alle Stimmen aus der Gesellschaft die Möglichkeit haben, gehört werden.

Für mich ist es wichtig, dass meine Arbeit im Europäischen Parlament transparent für die Bürgerinnen und Bürger ist. Transparenz schafft Vertrauen – deswegen bin ich überzeugt, dass ein transparenter Entscheidungsprozess zu mehr Partizipation der Bürger und Legitimität der Entscheidungen beiträgt.

Datum Gesprächspartner Thema
02.10.2018 Spotify Förderung von Fairness und Transparenz für gewerbliche Nutzer von Online-Vermittlungsdiensten
03.10.2018 Europäischer Rechnungshof Haushaltsentlastung
09.10.2018 Ebay Verkäufer Mehrwertsteuer im Online Handel
10.10.2018 Fire Safe Europe Brandschutz
15.10.2018 Europäische Bürgerbeauftragte Haushaltsentlastung
18.10.2018 Europäischer Wirtschaft- und Sozialausschuss Haushaltsentlastung
19.10.2018 Kötter Personalservice GmbH Beschäftigung, Zeitarbeit und Migration
23.10.2018 REWE Group Unlautere Handelspraktiken in der Lebensmittelversorgungskette
25.10.2018 DGB Gewerkschaftsfrühstück Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) und EU-Kohäsions- und Strukturpolitik
30.10.2018 ALEGrO / Amprion Europäischer Strombinnenmarkt