Fair Taxation: What next?

Die Friedrich-Ebert-Stiftung und ich laden gemeinsam zur Veranstaltung zum Thema "Steuern" in Brüssel ein.

(Foto: Pixabay).

Verschiedene Steuerskandale, von LuxLeaks und Offshore-Leaks bis zu den Panama Papers und Paradise Papers, haben die Bekämpfung von Steuerhinterziehung und aggressiver Steuervermeidung auf die Tagesordnung der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments gesetzt.

Im Rückblick auf die laufende Legislaturperiode hat die EU wichtige Erfolge erzielt: strenge Vorschriften gegen aggressive Steuerplanung oder einen verbesserten Informationsaustausch zwischen Steuerverwaltungen. Andere Maßnahmen sind jedoch noch umstritten, beispielsweise die gemeinsame konsolidierte Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage (GKKB), die digitale Steuer oder die öffentliche Berichterstattung nach Ländern.

Was wurde bisher in der EU und auf internationaler Ebene erreicht? Wie kann man die ungerechten Steuerpraktiken effektiv beenden? Unsere Podiumsdiskussion bietet Stakeholdern (Interessensvertretern) aus verschiedenen Hintergründen die Möglichkeit, potenziell konfrontierte Ansichten zu diskutieren, bevor sie sich den Fragen des Publikums stellen.

Programm:

14:00 Begrüßung und einleitende Bemerkungen – FES Brüssel

14:10 Gesprächsrunde moderiert von Arndt Kohn MdEP (S&D)

  • Grace Perez-Navarro (stellvertretender Direktor des OECD-Zentrums für Steuerpolitik und -verwaltung),
  • Roland Franke (Deutsche Stiftung für Familienunternehmen)
  • Dr. Norbert Walter-Borjans (ehemaliger Finanzminister des Landes Nordrhein-Westfalen)

15:00 Uhr Meinungsaustausch mit Teilnehmern

15:50 Schlussworte

16:00 Kaffeeempfang