Rheinisch-Bergischer Kreis

Naturfreunde sind hier richtig: Das Bergische Land (Foto: Pixabay).

Acht Kommunen zählt der Rheinisch-Bergische Kreis: Bergisch Gladbach, Burscheid, Kürten, Leichlingen, Odenthal, Overath, Rösrath und Wermelskirchen. An der Schnittstelle zwischen Köln und dem Bergischen Land gelegen, verbindet sich hier das Großstadtleben mit ländlichem Idyll – und die Fördergelder der Europäischen Union kommen den Bürgerinnen und Bürgern in ganz verschiedenen Themengebieten zugute.

So engagiert sich der Rheinisch-Bergische Kreis zum Beispiel in der Initiative „Kein Kind zurücklassen!“, an dem sich aktuell 40 Kommunen in ganz NRW beteiligen, darunter unter anderem auch Aachen, Köln und Leverkusen sowie die Kreise Düren und Euskirchen.

EU unterstützt Kinder und Familien

Das Projekt wird aus Mitteln des Landes NRW sowie des Europäischen Sozialfonds in Höhe von 2,3 Millionen Euro pro Jahr finanziert. Ziel ist eine Politik der Vorbeugung, die allen Kindern gleiche Chancen auf Bildung und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen soll. Familien sollen möglichst frühzeitig unterstützt werden.

Schnelles Netz für den Kreis: Die EU förderte den Bau einer Datenautobahn (Foto: Pixabay).

Mehrere Kommunen im Norden des Kreises sind außerdem Teil der LEADER-Region „Bergisches Wasserland“, die besonders gefördert wird. Kostenloser Musikunterricht für sozial benachteiligte Kinder, Fahrradanhänger für den Bergischen Wasserbus, ein integrativer Sport- und Spielplatz – die Bürgerinnen und Bürger haben selbst zahlreiche Ideen, wie sie die Lebensqualität in ihrer Kommune stärken können.

Fördergelder fließen in den Kreis

Mit einer Ko-Finanzierung aus europäischen Töpfen werden solche Ideen in die Tat umgesetzt. So stärkt die EU nicht nur die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raumes, sondern auch das bürgerliche Engagement für die eigene Heimat. Der Rheinisch-Bergische Kreis profitiert also auf vielfältige Weise davon, Teil eines geeinten Europas zu sein.

In der Vergangenheit wurden bereits ganz unterschiedliche Projekte von der EU unterstützt, etwa der Ausbau des Breitbandnetzes für schnelles Internet in bisher unterversorgten Gewerbegebieten. Auch eine Initiative des Zweckverbands Naturpark Bergisches Land erhielt finanzielle Hilfe, um Tourismus und Wirtschaft in der Region zu stärken: Unter dem Titel „Vielfalt schmeckt“ wurden lokale Spezialitäten gezielter vermarktet und Produzenten gestärkt.