Werksbesichtigung in der Kupferstadt

Der Europaabgeordnete Arndt Kohn besuchte gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Claudia Moll die kupferverarbeitenden Unternehmen Aurubis und Schwermetall in Stolberg.

Arndt Kohn zu Besuch bei Aurubis (Foto: St. Bauer, Aurubis)

Bei der Werksbesichtigung gewannen die beiden Abgeordneten einen ausführlichen Einblick in die Arbeit der Unternehmen. So erläuterte der Geschäftsführer der Aurubis AG Stolberg, Dr. Jürgen Jestrabek, wie Bänder und Drähte aus Kupfer hergestellt werden.

Auch die logistischen Abläufe und das Verfahren der Kupferherstellung stellte der Geschäftsführer anschaulich dar.

Arndt Kohn (links) im Gespräch mit Dr. Jürgen Jestrabek (Foto: St. Bauer, Aurubis).

Nach der Besichtigung von Aurubis ging der Besuch bei der Schwermetall GmbH weiter. Hier hatte Arndt Kohn bei einer Werksbesichtigung mit dem Geschäftsführer Dirk Harten die Möglichkeit die Abläufe der Kupferverarbeitung im Werk in Stolberg kennen zu lernen.

Arndt Kohn betonte die Relevanz der Arbeit der beiden Industrieunternehmen für die Region.

Claudia Moll (Mitte) und Arndt Kohn (rechts) zu Besuch im Schwermetall-Werk (Foto: St. Bauer, Aurubis).

In den Aurubis- und Schwermetallwerken in Stolberg sind rund 560 Mitarbeiter beschäftigt. Aurubis ist einer der weltweit führenden Anbieter von Nichteisenmetallen und international einer der größten Kupferrecycler. Die Schwermetall Halbzeugwerk GmbH & Co. KG ist weltweit der größte Hersteller von Vorwalzbändern aus Kupfer und Kupferlegierungen.

Dieses Metall gibt Stolberg seinen Spitznamen: „Kupferstadt“ (Foto: St. Bauer, Aurubis).